DCLLSG

Wie kann der Krankheitsverlauf einer CLL abgeschätzt werden und welche Faktoren beeinflussen die Lebenserwartung?

Der Verlauf der CLL ist von Patient zu Patient sehr verschieden. Etwa die Hälfte der CLL-Patienten verbleibt im Binet-Stadium A und benötigt lebenslang keine Therapie. Die CLL kann aber auch einen rasch fortschreitenden, aggressiven Krankheitsverlauf nehmen.

Für die Wahl einer maßgeschneiderten Behandlungsstrategie ist es daher notwendig, den individuellen Krankheitsverlauf der CLL möglichst frühzeitig abzuschätzen zu können.
Zu diesem Zweck wurden in den letzten Jahren eine Reihe von Prognosefaktoren ermittelt. Ihre Aussagekraft ist jedoch, mit Ausnahme der 17p-Deletion und/oder TP53-Mutation, noch nicht vollständig wissenschaftlich abgesichert. Sie werden daher weiterhin in klinischen Studien überprüft und sollten infolgedessen auch nur innerhalb von Studien zur Therapie-Entscheidung herangezogen werden.

 

17p-Deletion und/oder TP53-Mutation

Das Vorhandensein dieses Risikofaktors bedeutet, dass das Eiweiß p53 entweder durch den Verlust eines Chromosomenabschnitts (17p-Deletion) oder durch Mutation seines Gens (TP53-Mutation) nicht mehr ordnungsgemäß produziert werden kann. p53 spielt als Krebs unterdrückendes Eiweiß (Tumor-Suppressor-Protein) eine wichtige Rolle bei der Kontrolle der Zellteilung.

Bei betroffenen Patienten schreitet die CLL normalerweise rasch voran. Sie sprechen schlechter auf die gebräuchliche Chemoimmuntherapie an, haben ein schnelleres Rückfall-Risiko und somit eine kürzere Lebenserwartung. Diese Hochrisiko-Patienten sollten daher von Anfang an mit den neuen Kinaseinhibitoren behandelt werden.

 

Internationaler Prognostischer Index für CLL (CLL-IPI)

Eine internationale Arbeitsgruppe unter Federführung der Deutschen CLL Studiengruppe hat ein System von statistisch aussagekräftigen Prognosefaktoren entwickelt, das eine Risikobeurteilung von CLL-Patienten ermöglicht.
Der CLL-IPI wurde aus den Patientendaten von 8 Phase-III-Studien ermittelt, darunter die CLL1-, CLL4-, CLL5- und CLL8-Studie der DCLLSG.

Der CLL-IPI erfasst die folgenden 5 Prognosefaktoren:

Über eine Punktebewertung (engl. score) dieser Prognosefaktoren können die Patienten in 4 Risikogruppen (niedrig, mittel, hoch, sehr hoch) eingeteilt werden. Für jede dieser Patientengruppen wird eine unterschiedliche Therapiestrategie empfohlen.

An international prognostic index for patients with chronic lymphocytic leukaemia (CLL-IPI): a meta-analysis of individual patient data. The International CLL-IPI working group, Lancet Oncol. 2016 Jun;17(6):779-90

CLL-IPI Online Rechner